Startseite
    Allgemeines
    Food
    Kreatives
  Über...
  Archiv
  Galerie
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback
   25.04.16 23:16
    ...ja, so geht es oft im
   27.04.16 17:23
    Hallo, interessante G



http://myblog.de/drunterunddrueber

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich heiße Lagos und du? - Ich nicht!

Hey ihr da draußen,
Ich hoffe euch geht's gut. Mir soweit eigentlich schon. Naja, was soll man auch sagen, Arbeit schlaucht natürlich schon, aber was muss, das muss. Und so sitze ich hier, sinniere über das Leben und frag mich, was der Scheiß eigentlich soll. Ich meine, eigentlich lebt man doch nur, um zu sterben. Da bleibt einem nichts anderes übrig, als die Zeit dazwischen so angenehm wie möglich zu gestalten und eventuell sogar für andere bereichernd zu sein.
Und damit kämen wir auch zum eigentlichen Thema heute, was eine famose Überleitung.
Mal wieder ist einer dieser Menschen, die anderer Leute Leben bereichern, einfach weg. Bud Spencer, eine Ikone der Filmgeschichte wie ich finde, ist gestern verstorben. Und obwohl in letzter Zeit einige Berühmtheiten von uns gegangen sind, hat mich keine so getroffen, wie er.
Auch wenn ich nicht wirklich mit seinen Filmen aufgewachsen bin, habe ich sie mir, als ich älter war, immer wieder gern angeschaut. Sie waren witzig, unterhaltsam, aber auch ernst und rau. Und obwohl die Filme ganz ohne fette Explosionen und blut überströmte Massakerkämpfe daher kamen, begeisterten sie doch unglaublich viele.
Ich zum Beispiel weiß noch ganz genau, wie ich mit meiner Mama zusammen saß und er über den Bildschirm flimmerte.

Fakt am Rande:
Bud Spencer wurde 86 Jahre alt. Eigentlich hieß er Carlo Pedersoli.
Vor seiner Leinwandkarriere war er Schwimmmeister und erfand sogar einige kuriose Dinge. Schauspieler wollte er eigentlich nie wirklich werden.
Sein Künstlername setzt sich aus seinem Lieblingsbier "Budweiser" und seinem Lieblingschauspieler "Spencer Tracy" zusammen. Der Titel des Blogs stammt aus einem Bud Spencer Film.

Er war schon ein Held, auch für mich irgendwie. Und ich musste mir sogar eine Träne verdrücken, als ich erfuhr, dass er tot ist.

Und zum Schluss, das Wort zum Dienstag:
Es reicht! Du hast genug großartige Menschen aus ihren Leben gerissen!

In diesem Sinne,
Good bye, my hero.
28.6.16 18:39
 
Letzte Einträge: Eingelebt, ausgelebt :D, Lübeck, Freizeit wäre toll, wenn man doch nur welche hätte


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung